Fangschuss in der 83. Minute

Die Vorzeichen waren klar. Als Abstiegskrimi mit Endspielcharakter angekündigt, wollte der FCB in der Heimpartie am Samstag gegen den TSV Deizisau das Ruder im Abstiegskampf endlich herumreißen. Bis zur 76. Minute lief auch alles nach Plan. Obwohl für die Schwarz-Weißen viel auf dem Spiel stand, dominierte man die Partie und hatte kurz vor dem Seitenwechsel durch Kevin Hegele die 1:0-Führung markiert. Auch nach dem Gang in die Kabinen sah es danach aus, als könnte der FCB tatsächlich den sechsten Saisonsieg einfahren und damit wieder auf Schlagdistanz zu den anderen Abstiegskonkurrenten herankommen. Dann jedoch machte der eingewechselte Deizisauer Kevin Siekermann den Germanen einen dicken Strich durch die Rechnung. In der 76. Minute versenkte der Rekonvaleszent einen Strafstoß zum Ausgleich. Damit nicht genug. Während der FCB der Führung hinterher trauerte, nutzten die bis dahin wie gelähmt wirkenden Gäste die Gunst der Stunde und legten in der 83. Minute sogar das 1:2 durch Stumpp nach. Mit dieser Niederlage scheinen die letzten Hoffnungen der Germania auf den Klassenerhalt zerstoben zu sein. Zwar hat man in den letzten sechs Partien noch eine theoretische Chance auf den Verbleib in der Liga, doch weil auch im Fußball Wunder eher selten sind, muss man sich unterm Scheuelberg nach fünf tollen Jahren in der Landesliga realistischerweise wohl wieder auf Bezirksligafußball einstellen. FC Germania Bargau: L. Huttenlauch, D. Bundschuh, M. Unfried, F. Knödler, T. Klotzbücher, Ph. Zoidl, K. Hegele, S. Bundschuh, O. Bayram, T. Reichelt (70. S. Kübler), C. Kreutter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *